Danke2017-08-24T10:50:44+00:00

Grundlagen und Inspiration

Danksagung

Beratung

Ich bedanke mich bei allen meinen Klientinnen und Klienten, die ich ein Stück weit auf ihrem Lebensweg begleiten durfte und darf. Ihr macht es mit Eurem Vertrauen möglich, dass ich meine Berufung zu meinem Beruf machen konnte und Ihr seid meine grössten Lehrmeister!
Ich danke Dir, Irène Kummer, für Dein immerwährendes, ermutigendes Vertrauen in mich, meinen Weg und meine Fähigkeiten. Ein grosser Dank gilt Deiner „Courage“, im Jahr 1990 zusammen mit Elisabeth Schlumpf das Zentrum für Form und Wandlung gegründet zu haben. Euer Institut ist eine Schatzkiste voller Lerninhalte. Ich konnte da neugierig mit anderen und mit mir selbst forschen, üben und wertvolle Verbindungen knüpfen.
Mein Dank geht an Stanley Keleman für Dein unermüdliches Forschen, Schreiben und Lehren. Für mich ist die OIP (Organismisch-integrative formative Psychologie, Beratung und Pädagogik), wie Du sie entwickelt hast, der Königsweg innerhalb des weiten Felds der Psychologie.
Mein Dank geht an alle engagierten LehrerInnen und WegbegleiterInnen am Alfred Adler Institut (welches es leider nicht mehr gibt). Insbesondere Dir, Walter Amsler, danke ich für das für mich so wichtige Werkzeug des Katathymen Bildererlebens.
Grosser Dank gilt Dir, Alfred Adler. Wie gerne hätte ich Dich persönlich kennen gelernt. Deine Weitsicht, Deine tiefen Erkenntnisse, Deine positiver Blick auf den Menschen als ein unteilbar Ganzes berühren und inspirieren mich immer wieder aufs Neue.
Ich danke Euch, Gregor und Lisbeth, die Ihr mir alles auf den Weg mitgegeben habt, um heute mitten im Leben stehen zu können.
Und mein Dank gilt Dir, Elias, für Deinen kostbaren Support. Du bist mir aus der Ferne und in der Nähe ein wundervoller Weggefährte.
Ich danke Dir, Felix, für die unzähligen offenen Gespräche, die mich seit immer in meiner eigenen Entwicklung wahrhaftig ausleuchten, fein, präzis austarieren, die mich bestärken sowie tief beglücken.

Medizinrad

Ich bedanke mich bei Dir, Martin, dass Du das Alte Wissen Deines Volkes an Johanna weiter gegeben hast – Dein Geschenk ist unermesslich…
Mein Dank geht an Dich, Johanna, für Deine unzähligen mutigen Reisen, dank denen Du das Medizinrad in die Schweiz bringen konntest. Verdankt sei auch die von Dir initiierte Stiftung Lebenstraum mit den zwei Orten (Casa Betulla und Herberge Häutligen), an denen so viele Menschen Heilung erfahren konnten und können.
Ich danke Dir, Marina, dass Du Dich während Deines Aufenthalts in der Herberge Häutligen wieder gefunden hast, und ich eine neue Freundin geschenkt bekommen habe.
Mein Dank geht an Dich, Alex, dass Du damals Deine Flügel geöffnet und mich damit in das grösste Abenteuer meines Lebens geschickt hast. Ein Geschenk, das ich heute freudig mit Dir teilen kann.
Ich danke Dir, Gerhard Hero, der Du mir ein wunderbarer Lehrer bist: schlicht, humorvoll, ernsthaft, geduldig, liebevoll, begeistert. Mit Deinem Segen darf ich das Geschenk des Medizinrads in die Welt tragen. Ich tue es mit grossem Respekt, voller Freude und tiefer Dankbarkeit.
Ich danke meinen Schildern, meinen Tänzern und Euch Ältesten für das geführt und liebevoll gehalten sein.
Mein Dank geht an Dich, Anna Lara, dass ich mit Deinem Segen die heilige Arbeit mit den Schildern weiterführen darf.
Ich danke all meinen Schülerinnen und Schülern, die Ihr die Reise in alle Himmelsrichtungen des Medizinrads gewagt oder Euch mit mir auf einen medicine walk begeben habt. Es war und ist mir eine Ehre, Euch zu begleiten.
Ich danke Chris und Michael für die Ermutigung und den Raum für meine ersten Schritte und Euren Beitrag für die kristallene Mitte.
Ich danke Walter Bartlomé, Priska, Xaver und Cécile, Tanja und Margit für die wundbaren Orte, die ihr geschaffen habt und an denen wir arbeiten durften.
Ich danke Andrea, Alex, Chris, Felix und Ralph, dass Ihr zusammen mit mir so mutig und voller Vertrauen den alten Pfad des Medizinrads beschreitet.
Ich danke Dir, Chris, für Deine Gabe mit dem Herzen zu hören und zu sehen. Du bist mir grosszügige Unterstützerin, wichtige Zeugin und leuchtender Spiegel.
Ich danke Dir, Ralph, Du Gefährte meines Herzens, der Du zusammen mit mir Träume wach tanzt! Die Freude, dass wir uns gefunden haben, ist nicht in Worte zu fassen.

Schamanismus

Ich danke Ida Maria und Steven Schmitz für meine erste Reise, die mich heimkommen liess.
Ich danke Dir, Michael, für den Sprung ohne Fallschirm und die geglückte Landung im neuen Land.
Mein Dank geht an Dich, Michael Harner, für Deinen Mut Dich mit allem was Du hattest, auf die Suche zu machen, um dann den Kern im Ganzen zu finden.
Ich danke Paul Uccusic für die Gründung der Foundation for Shamanic Studies Europe, die es möglich machte, Daniela Rupp zu finden.
Dir, Daniela, möchte ich für Deinen Mut zur Konsequenz, Deine ethische Klarsicht, die „handwerkliche“ Sorgfalt, Dein lebendiges Mitgefühl, Deine Direktheit und Deinen unvergleichlichen Humor danken.
Dir, Isabella, danke ich für die kostbaren Begegnungen und den offenen, stets inspirierenden und klärenden Austausch.
Ich danke Dir, Helena, für die kraftvoll heilsamen und berührenden Begegnungen.
Ich danke meinen Lehrern, Helfern und Begleitern aus allen Welten für Euer wegweisendes und stets liebevolles Dasein.

Lomilomi

Ich danke Kumu Dane Kaohelani Silva und Kumu Keala Ching, dass Ihr das alte Wissen von Hawaii sorgfältig weitergebt und lehrt.
Mein Dank geht an Myra Delaquis für die Begründung der Massage Schule Aloha Spirit und die Kräuterkunde.
Ich danke Dir, Noëlle Delaquis, die Du mir nicht nur eine strenge und ermutigende Lehrerin warst, sondern auch leibhaftig lebst, ehrst und tanzt, was Du lehrst.
Mein Dank geht an alle meinen Klientinnen und Klienten, die Ihr Euch buchstäblich auf allen Ebenen in meine Hände begebt. Euer Vertrauen ist mir Ehre und Geschenk.

Spiritualität

Mein grösster Dank gilt Rangjung Rigpe Dorje, dem 16. Karmapa und Trinley Thaye Dorje dem 17. Karmapa, Lama Ole und Hannah Nydahl, Mipham Rinpoche und Mayoum, Lopön Tsechu Rinpoche, Sherab Gyaltsen Rinpoche, Lama Jigme Rinpoche, vielen engagierten und inspirierenden ReiselehrerInnen, sowie den AutorInnen Tsültrim Allione, Pema Chödron und Chögyam Trungpa. Dank der ununterbrochenen Übertragungslinie habe ich heute, über 2’500 Jahre nach Buddha Shakyamuni, die Möglichkeit direkt mit meinem eigenen Geist zu arbeiten, um Schritt für Schritt meine Sichtweise zu verändern und Bodhicitta zu entwickeln. Meine Dankbarkeit ist unermesslich …

Lebenstraum

Und Dir, liebe Mar, danke ich dafür, dass Du mit wachsendem Vertrauen neugierig, liebevoll und mutig den Pfad Deines Herzens beschreitest.